Damen 1 Landesliga: HSG Hohenlohe - HABO SG 30:27 (14:8)

February 21, 2020

Hohenloher Damen 1 sichern sich 2 Punkte bei verdientem Heimsieg gegen die HABO SG

 

Die Hohenloher Panthers gingen am Samstagabend stark motiviert in das Spiel gegen die HABO Buffalos. Angesteckt von der großartigen Stimmung in der Halle starteten sie dementsprechend stark in die Partie und konnten sich schon in der 7. Minute auf 5:1 absetzen. Im Angriff konnten durch lange und geduldige Angriffe gute Chancen herausgearbeitet werden, die in der Anfangsphase vor allem durch Julika Schneider zum Torabschluss gebracht werden konnten. Aber auch die Abwehr stand sicher, was die Gäste vor allem zum Beginn der Partie vor große Herausforderung stellte. Doch nach einem 7 Meter in der 8. Minute, der von Saskia Kapfenstein verwandelt wurde, sah es danach aus als wäre bei den Buffalos nun der Knoten geplatzt und sie konnten auf 6:4 aufholen. Doch durch eine Auszeit von Trainer Petros Kitsikoudis konnten sich die Spielerinnen aus Hohenlohe wieder festigen und durch ihr schnelles Tempospiel erneut davonziehen. So ging es bei einem Spielstand von 14:8 mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause.

 

Die Stimmung in der Kabine war super, auch wenn man wusste, das Spiel war noch nicht gewonnen. Denn in den Buffalos steckt viel Wille und Kampfgeist, der zu keiner Zeit im Spiel unterschätzt werden darf. Aber auch in der 2. Halbzeit erwischten die Hohenloher Panthers den besseren Start und konnten sich schnell auf 9 Tore absetzen (17:9). Auch hierfür war eine stark agierende Abwehr mit einer starken Christina Gentner im Rücken maßgebend. Doch ab der 40. Minute konnten die Buffalos trotz Unterzahl mit einem 4 Tore Lauf aufholen und sich nach und nach wieder auf ein 21:18 zurückkämpfen. In dieser Phase konnten besonders die beiden Außenspielerinnen der Damen aus Bottwar glänzen, die zusammen 11 Tore verwandelten. Der Angriff der Gastgeberinnen geriet ins stocken und war von nun an durch leichtsinnige Ballverluste und zu viel liegen gelassenen Chancen geprägt. Auch die Abwehr lies stark nach und konnte bis zum Ende hin nicht mehr zu Ihrer anfänglichen Stärke zurückfinden. Aber die Hohenloherinnen gaben nicht auf und konnten vor allem durch das Geburtstagskind Milena Hack am 7 Meterpunkt und durch einfache Tempogegenstoßtore gegen die immer stärker werdenden Gegner ankämpfen. Und so konnten sich die Panthers am Ende über einen verdienten Sieg (30:27) und zwei weitere Punkte auf ihrem Konto freuen.

 

Das nächste Spiel findet nach einer Woche Pause am Samstag, den 29.02.2020 beim Tabellenvierten in Leonberg statt.

 

Es spielten: Sophie Straub, Christina Hoppe (beide Tor), Milena Hack (11), Jana Fragner, Nicole Heynicke, Kathrin Bauer (2), Verena Friedl (4), Vivien Binder (3/1), Julika Schneider (6), Julia Maul (2), Michelle Fietze, Cora Stithem (2), Julia Samer

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

4. Hohenlohe-Cup am 02.02.2019

December 13, 2018

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv