Damen 1 - Landesliga HSG Hohenlohe – TSV Asperg 24:19 (11:12)

December 4, 2018

Vergangenen Samstag war der TSV Asperg zu Gast in Pfedelbach. Die Gäste hatten sich in der Woche zuvor durch den ersten Saisonsieg vom Tabellenende lösen können und fuhr mit Rückenwind nach Pfedelbach. Die Hohenloherinnen traten fast in Vollbesetzung an, lediglich Julia Maul fiel kurzfristig krankheitsbedingt aus.

 

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Bis zum Stand von 5:6 nach 15 Minuten wechselte immer wieder die Führung. Dann schlichen sich vorne die Fehler ein und man versuchte unvorbereitete Anspiele oder scheiterte beim Torwurf. Die Aspergerinnen konnten in dieser Phase immer wieder erfolgreich von der Linksaußen-Position abschließen und so bauten sie die Führung bis zur 20. Minute auf 6:10 aus. Jetzt begann die HSG auch die Spieler auf den Außenpositionen einzusetzen und Michelle Fietze konnte mit drei Treffern in Folge auf 9:10 verkürzen. Auch eine Auszeit durch den TSV Asperg änderte daran nichts mehr und durch zwei weitere Tore von Verena Friedl ging man mit einem 11:12 in die Pause.


Die Fehler in Abwehr und Angriff wurden angesprochen. Mehr Aggressivität und früheres stören in der Defensive und ein druckvolleres Spiel mit konzentriertem Abschluss im Angriff waren die Vorgaben zur zweiten Hälfte. Hohenlohe legte gleich ordentlich los und durch einen Treffer von Julia Samer und einen Doppelschlag ihrer Schwester Stefanie Samer übernahm die HSG beim Stand von 14:13 kurzerhand die Führung. Beim Stand von 15:15 dann eine doppelte Zeitstrafe für die HSG. Im 4:6 schaffte es Hohenlohe die zwei Minuten ohne Gegentor zu überstehen. Das war die Wende in diesem Spiel. Der Gegner tat sich zunehmend schwerer mit der etwas offensiveren Abwehr der Hohenloherinnen und Christina Gentner im Tor war nun auch voll da und konnte viele Würfe der Aspergerinnen parieren. Im Angriff gelang nun auch immer mehr und so konnte sich Hohenlohe kontinuierlich zum Endstand von 24:19 absetzen.

 

Als Fazit kann man sagen, dass sich Hohenlohe das Leben wieder selbst unnötig schwer gemacht hat, da man wieder zu viele Fehlwürfe hatte. Am kommenden Samstag kommt mit dem Auswärtsspiel beim SV Kornwestheim eine sehr schwierige Aufgabe auf die Hohenloher Damen zu. Der aktuell Drittplatzierte musste sich bisher nur den beiden Topteams aus Böblingen und Flein geschlagen geben. Mit dem entsprechenden Einsatz und Willen ist aber auch in diesem Spiel was möglich.

 

 

Es spielten: Christina Gentner (Tor), Milena Hack (1), Jana Fragner (1), Nicole Heynicke (3), Stefanie Samer (5), Tabea Leidig, Kathrin Bauer (1), Verena Friedl (5), Lara Amler, Lydia-Sophie Becker, Michelle Fietze (5), Lea Teichmann, Julia Samer (3/1)

Zeitstrafen: HSG 3; TSV 3
Strafwürfe: HSG (4/1); TSV (5/4)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

4. Hohenlohe-Cup am 02.02.2019

December 13, 2018

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv