HSG Hohenlohe gelingt ein gelungener Start in Landesliga

September 18, 2018

HSG Hohenlohe – Vfl Waiblingen 2    32  : 31

 

Zum Auftakt gelang dem Landesligaaufsteiger, HSG Hohenlohe, gegen die bereits etablierte Mannschaft des Vfl Waiblingen 2, in einer umkämpften Begegnung, ein glücklicher, aber durchaus verdienter Heimerfolg. Nachdem die junge Mannschaft die Vorbereitung dazu nutzte, die Abwehrintensität und die Angriffsvariabilität zu verbessern, war man gespannt wohin zum Saisonauftakt die Reise gehen würde.

Ist man nach der erfolgreichen Aufstiegssaison mit einer nahezu unveränderten unerfahrenen, aber ambitionierten Mannschaft und lediglich zwei Neuzugängen mit Rico Scheub vom TSV Weinsberg 2 und Jan Stephan von der TSG Schwäbisch Hall in der Landesliga überhaupt konkurrenzfähig?

 

In der Anfangsphase übernahm die Heimmannschaft früh die Verantwortung und konnte mit schnellen Toren von 4 :2 auf 6 : 4 vorlegen. Doch alle Bemühungen reichten nicht aus, sich entscheidend abzusetzen. Vielmehr hielten die Gäste dagegen und glichen das Ergebnis zur Mitte der ersten Halbzeit wieder aus. In diesem Spielabschnitt musste die HSG aber auch zwei Zeitstrafen (16:02 Minute u. 17:31 Minute) überstehen. Es war vor allem einen gut aufgelegten Jako Janle im Tor zu verdanken, dass man aber  immer in Führung bleiben konnte.  Danach kam die Mannschaft um Spielertrainer Sören Vogt immer besser ins Spiel und konnten sich bis auf 19 : 14 absetzen. In dieser Phase gelang es den Außenspielern sich mit einfachen Gegenstoßtoren gekonnt in Szene zu setzen. Danach war es wieder ein Zeitstrafe die Waiblingen bis zur Halbzeit wieder auf 19 : 16 herankommen ließ.

 

In der zweiten Halbzeit sollte es hektischer werden und unnötige Ballverluste waren die Folge. Das Spiel der Heimmannschaft verlor zunehmend an Struktur und immer wieder suchte man viel zu schnell den Abschluss. Außerdem begannen die Gäste Spielertrainer Sören Vogt in enge Manndeckung zu nehmen, was ebenfalls zur Unsicherheit führte. Einige nicht immer nachvollziehbare Zeitstrafen ließen die Mannschaft ein wenig den Faden verlieren. Die Folge, man geriet in der 40 Minute sogar mit 22 : 23 in Rückstand. Doch die Mannschaft fightete sich zurück und fand wieder in die Spur. In der Endphase zeigte sie Nerven und konnte immer wieder um ein Tor vorlegen. Der Vfl ließ sich aber ebenfalls bis zum Schluss nicht abhängen  und glich zum   31 : 31 (58:41 Minute) aus. Die Hohenloher behielten die Oberhand und erzielten in der 59:43 Minute den wichtigen und auch letztlich verdienten 32 : 31 Siegtreffer.

 

Es gibt sicherlich in der frühen Phase der Saison noch in vielen Bereichen Verbesserungspotential, doch die Mannschaft zeigte sich in einem guten konditionellen Zustand und zeigte vor allem Charakter; zwei Punkte waren die verdiente Belohnung.

 

Es spielten:     Jakob Janle, Reinhold Gräf  (beide Tor), Jochen Samer (3), Sven Graf (3),  Rico Scheub (6), Yannick Wörz, Nico Gräter (4), Lukas Kinkel (1), Vincent Reinalter (6), Johannes Carle (1), Robin Bender und Sören Vogt (7)

 

2 Min-Strafen: HSG Hohenlohe: 7; Vfl Waiblingen: 3

 

Am kommenden Sonntag, 23.09.2018, 18:00 Uhr, kommt es in Neckarelz zum Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger aus dem Bezirk Heilbronn-Franken in die Landesliga. Dies dürfte für beide Mannschaften bereits eine richtungsweisende Begegnung werden, da die Neckarelzer nach der unglücklichen Niederlage bei der HSG Sulzbach-Murrhardt unbedingt gewinnen müssen und die HSG Hohenlohe mit einem weiteren Sieg im Rücken richtig Selbstbewusstsein tanken können. Die Hohenloher hoffen auf die Unterstützung ihrer Fans.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

4. Hohenlohe-Cup am 02.02.2019

December 13, 2018

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv