Gekommen um zu bleiben – das Ziel der Saison 2017 / 2018 konnte leider nicht erfüllt werden.

 

Die Mädels der 2. Damenmannschaft starteten vergangene Saison mit einer durchwachsenen Vorbereitung, die zwar mit Motivation und Anwesenheit begonnen hatte, doch leider waren die Rahmenbedingungen nicht immer optimal.

Umso überraschender war das erste Saisonspiel. Auswärts musste man gegen die

SG Schozach-Bottwartal zum ersten Mal das spielerische Können unter Beweis stellen.

Dieses Spiel war grandios und man konnte deutlich gewinnen. Doch leider sollte es mit diesem Sieg fürs Erste gewesen sein.

Die darauffolgenden Spiele musste man sich geschlagen geben, zum Teil verdient, zum Teil aber auch sehr unverdient und knapp. Man konnte nur sehr selten das vorhandene Potential abrufen.

 

Mit den Niederlagen musste die Mannschaft umgehen und die Trainer Stefan Strohmeier und Adrian Fischle gaben ihr Bestes, das Team zusammen zu halten. Dies gelang auch, denn die Mädels haben in jeder Situation zusammengehalten und füreinander gekämpft. Es wurde zeitweise auf Augenhöhe mit dem oberen Tabellendrittel gespielt, in anderen Spielen gegen direkte Konkurrenten konnte aber nicht ansatzweise mitgehalten werden. Letztendlich musste man sich eingestehen mit dem Rücken zur Wand zu stehen.

Bereits vor dem letzten Spieltag war klar – der Klassenerhalt schien unmöglich.

Die traurige Wahrheit hatte man dann am letzten Spieltag – man reiste nach Horkheim, dem Tabellennachbarn, mit dem man sich letztendlich gemeinsam aus der Bezirksliga verabschieden musste.

 

Für die Mannschaft wurde es dann noch einmal schwer, da man wieder vor Abschieden stand.

Trainer Adrian Fischle und die Spielerinnen Tanja Szomolay, Petra Hartmann, Katja Bolay, Anne-Lina Morgenstern, Melissa Wagner, Eva Müller, Lena Körber und vorübergehend Meli Jovic und Jenny Pfitzer, verlassen aus privaten und beruflichen Gründen die Mannschaft.

Wir danken allen für die tollen Momente, die vielen Lacher und die gemeinsame Zeit,

wünschen euch alles erdenklich Gute und freuen uns, euch eventuell bald wieder als Rückkehrerinnen aufzunehmen.

 

Die Handball-Pause wurde als erstes für die Abschlussfahrt genutzt – das Feiern darf schließlich nie zu kurz kommen. Anschließend hatte jeder Zeit um den Kopf frei zu bekommen, denn die Vorbereitung der neuen Saison hat bereits wieder begonnen und es wird wieder gemeinsam geschwitzt.

Die Karten in der Mannschaft werden wieder neu gemischt, trotz all der Abgänge kann Trainer Stefan Strohmeier in der Vorbereitung genügend Spielerinnen quälen und muss es nur schaffen aus diesem zusammengewürfelten Haufen ein Team zu formen. Alle neuen und alten freuen sich auf die neue Saison in der es heißt: eine Mannschaft werden und vor, neben und auf dem Feld Spaß  haben.

 

Wir freuen uns auf die neue Saison in der Bezirksklasse – denn es heißt noch immer: ATTACKE LOS!

Copyright © HSG Hohenlohe